kovop58/Shutterstock.com

So erreichen Sie Kunden mit den Lead-Formularen von LinkedIn

Mit Lead-Formularen von LinkedIn gewinnen Sie qualifizierte Geschäftsleute mit Kaufkraft. Laut LinkedIn haben seine Nutzer eine doppelt so hohe Kaufkraft wie das durchschnittliche Online-Publikum. Darüber hinaus berichtet das soziale Netzwerk, dass Anzeigen mit Lead-Formularen die doppelte Konversionsrate im Vergleich zu Sponsored-Content-Anzeigen aufweisen.

Was sind Lead-Anzeigen von LinkedIn?

Lead-Formulare von LinkedIn sind ein Anhang zu Ihren LinkedIn-Anzeigen. Sie vereinfachen es Nutzern, ihre Kontaktinformationen zu hinterlassen. Sie können die Lead-Formulare mit verschiedenen Formaten verwenden, nämlich mit:

  • Einzelbild-Anzeigen
  • Karussell-Bild-Anzeigen
  • Video-Anzeigen
  • Nachrichten-Anzeigen

Wenn jemand auf eine Anzeige mit einem Lead-Formular klickt, füllt das Formular automatisch Informationen aus den Profilangaben ein. Zu diesen Angaben gehören:

  • Name
  • Stadt
  • Job-Titel
  • Unternehmen
  • Branche

Dieses Vorausfüllen macht es für Interessenten schneller und einfacher, mit Ihrem Unternehmen in Kontakt zu treten. Für Sie kann dieser schnelle Prozess zu höheren Konversionsraten und mehr Umsatz führen.

Wie Sie Lead-Formulare erstellen

Sie haben zwei Möglichkeiten, mit dem Sammeln von LinkedIn-Leads zu beginnen. Sie können:

  1. eine Formularvorlage entwerfen, die Sie später an Ihre Anzeigen anhängen.
  2. ein Lead-Formular beim Einrichten Ihrer LinkedIn-Anzeige erstellen.

Sie richten Ihr Lead-Formular mit der gleichen Plattform ein, die Sie zum Einrichten von Anzeigen verwenden – dem LinkedIn Campaign Manager.

1. Entwerfen einer Formularvorlage

Sie müssen keine LinkedIn-Anzeigenkampagne starten, um Ihr Lead-Formular zu erstellen. Im LinkedIn Campaign Manager können Sie Änderungen an Ihren aktuellen Formularen vornehmen oder neue einrichten. Beim Start eines neuen Formulars beginnen Sie mit einer Überschrift. Sie können auch Angebotsdetails hinzufügen. Ein wichtiger Aspekt des Formulars ist die Datenschutzrichtlinie. LinkedIn verlangt, dass Ihr Unternehmen transparent angibt, wie Sie die Informationen Ihrer Kunden verwenden. Vergessen Sie nicht, die gesammelten Daten anzupassen. Sie können nach bestimmten Feldern suchen und sogar noch weiter gehen mit Profildaten wie:

  • Universität
  • Datum des Studienabschlusses
  • Größe des Unternehmens
  • Betriebszugehörigkeit
  • Postleitzahl

Mit der Suchfunktion können Sie bestimmen, welche Informationen Sie aus den Profilen der Personen ziehen möchten. Sobald Sie sich für die passenden Daten entschieden haben, erstellen Sie eine Bestätigungsseite. So sehen Interessenten, was passiert, nachdem sie Ihr LinkedIn-Lead-Formular ausgefüllt haben. Sie können die Nachricht anpassen, einen Link zu Ihrer Landing-Page hinzufügen und eine Call-to-Action wählen. Wenn alle eingegebenen Informationen korrekt sind, können Sie auf „Erstellen“ klicken und Ihr neues Formular zum Sammeln von LinkedIn-Leads nutzen.

2. Erstellen des Formulars beim Einrichten Ihrer Anzeige

Beim Einrichten Ihrer LinkedIn-Anzeige ist es wichtig, dass Sie das Ziel „Lead-Generierung“ auswählen. Mit diesem Ziel können Sie Ihre Lead-fokussierte Anzeige erstellen. Danach legen Sie Ihre Anzeigenparameter fest, wie:

  • Zielgruppe
  • Anzeigentyp
  • Budget
  • Zeitplan

Bevor Sie zur Erstellung Ihrer Anzeige übergehen, haben Sie die Möglichkeit, entweder ein bereits vorhandenes Lead-Gen-Formular auszuwählen oder ein neues zu erstellen. Wenn Sie noch kein Formular vorbereitet haben, klicken Sie auf „Lead-Formular erstellen“. Sie können dann Ihr Formular einrichten und Ihre LinkedIn-Anzeige abschließen.

Wie viel kosten Lead-Formulare bei LinkedIn?

Für die Lead-Formulare von LinkedIn brauchen Sie kein zusätzliches Geld auszugeben. Sie können die Vorteile der Lead-Formulare kostenlos nutzen. Die einzigen Kosten entstehen für Ihre LinkedIn-Anzeigen. Die Preise variieren abhängig von:

  • Ihrem Gebot
  • Ihrer Zielgruppe
  • der Relevanz Ihrer Anzeige

Sie können ein Budget festlegen, das für Ihr Unternehmen geeignet ist und so kontrollieren, wie viel Sie ausgeben.

Tipps zum Erstellen von Lead-Formularen bei LinkedIn

Tipp 1: Formulieren Sie ein klares Angebot

Ein Lead-Formular ist wie eine Transaktion: Interessenten geben Ihnen ihre Informationen und im Gegenzug müssen Sie ihnen ein klares Angebot machen. Wenn Sie Ihre Formulare erstellen, achten Sie besonders auf die Abschnitte „Headline“ und „Angebotsdetails“. Wenn Sie beispielsweise einen kostenlosen Leitfaden zum Download anbieten, erzählen Sie, was in dem Leitfaden enthalten ist. Konzentrieren Sie Ihre Anzeigen auf die Bewerbung Ihrer Dienstleistungen, sagen Sie kurz, wie Ihr Unternehmen das Leben Ihrer Kunden verändern kann.

Tipp 2: Reduzieren Sie auf die wichtigsten Informationen

Lead-Formulare können Felder automatisch mit Benutzerinformationen ausfüllen. Sie können jedoch noch zusätzliche Eingabefelder hinzuzufügen, in denen die Benutzer ihre Antworten eingeben müssen. Indem Sie zusätzliche Felder hinzufügen, schaffen Sie mehr Arbeit für potenzielle Kunden. Einige Interessenten werden trotzdem Ihr Formular ausfüllen, andere werden entscheiden, dass es die Zeit nicht wert ist. Überlegen Sie, welche Informationen Sie tatsächlich benötigen und entfernen Sie den Rest. Müssen Sie die geschäftlichen Ziele von jemandem sofort wissen oder reichen Name und E-Mail-Adresse aus?

Tipp 3: Verfolgen Sie die Leistung Ihrer Anzeige

Nur wenn Sie die Leistung Ihrer Lead-Kampagne regelmäßig überprüfen, können Sie Ihre Formulare für den Erfolg optimieren. Wenn Sie mit Ihren Lead-Formularen die Aufmerksamkeit der Leute nicht erregen, funktioniert Ihr Anzeigentext oder Ihr Formulartext nicht. LinkedIn-Marketing bietet Ihnen über den Campaign Manager Einblicke in die Leistung Ihrer Kampagnen. Nutzen Sie diese Daten, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.