SEO-Check
iStock.com/Melpomenem

SEO-Analyse: So führen Sie eine gründliche SEO-Prüfung durch

Schneidet Ihre Website im Suchmaschinen-Ranking gut ab? Wenn nicht, dann ist es Zeit für eine gründliche SEO-Analyse. Ohne SEO-Check wissen Sie schließlich nicht, was Sie an Ihrer Seite verbessern sollten. Im nachfolgenden Ratgeber erfahren Sie, wie Sie Ihre Webseite am besten analysieren und welche Tools Sie verwenden können.

Warum möchten Sie überhaupt einen SEO-Check durchführen?

Eines steht fest: Wenn Sie die Ursache Ihres schlechten Rankings nicht kennen, können Sie sie nicht beheben. Eine fundierte SEO-Analyse, einschließlich eines umfassenden SEO-Audits, gibt Ihnen ein klares Verständnis dafür, wo Ihre Website gut läuft und wo Sie noch Maßnahmen ergreifen müssen. Sie können so gezielt und effizient auf die einzelnen Bereiche der Suchmaschinenoptimierung eingehen. Bei Ihrer SEO-Analyse sollten Sie sich auf die drei größten und wichtigsten Bereiche konzentrieren: Technologie, Inhalte und Backlinks. Stellen Sie sicher, dass Folgendes auf Ihre Webseite zutrifft:

1. Ihre Website ist für mobile Geräte optimiert.
2. Der Code für Ihre Website ist so einfach wie möglich.
3. Die Metadaten für Ihre Website sind vollständig ausgefüllt.
4. Die Technologie Ihrer Website ist auf dem neuesten Stand.
5. Jede Seite ist für verschiedene Keywords optimiert.
6. Richten Sie die Site so ein, dass Suchmaschinen-Crawler sie gut indizieren können (XML- und HTML-Sitemaps für Keywords, kanonische Tags, interne Links usw.).
7. Die Seitennavigationslogik ist klar.
8. Die Qualität der Inhalte Ihrer Website ist hoch und bietet den Nutzern einen Mehrwert.
9. Der Text auf Ihrer Website ist einzigartig.
10. Der Inhalt Ihrer Website ist aktuell.
11. Ihre Website hat viele Backlinks und einen höheren PageRank als Ihre Mitbewerber.

Typische SEO-Fehler, die Sie kennen sollten

Der Großteil Ihrer Arbeit sollte die grundlegenden Elemente, Technologien, Inhalte und Backlinks ausmachen. Zum Beispiel achten viele Webseiten-Betreiber nicht genug auf die Ladezeit von Seiten und die Optimierung für Mobilgeräte – obwohl dies wichtige Ranking-Faktoren sind. Laut einer Studie von Google und der Mobile Marketing Association wird nur eine der 250 beliebtesten deutschen Handy-Websites in einer Sekunde oder weniger geladen. Die anderen 242 verschenken so viel Potenzial in den Suchergebnissen.

Denken Sie außerdem immer daran, dass Suchmaschinen ihren Nutzern die bestmöglichen Ergebnisse liefern möchten. Wenn Sie die Frage eines Lesers beantworten, das Problem eines Kunden lösen, also wirklich nützliche Inhalte bereitstellen, kann Ihre Website diese Ergebnisse liefern. Dann bewertet Google Ihre Seite besser.

Ein weiterer wichtiger Aspekt: Verwenden Sie nicht nur Schlüsselwörter, die Sie selbst für relevant halten. Wenn mehrere Ihrer Seiten für dieselben Keywords optimiert sind, könnten diese miteinander konkurrieren. Dieses Phänomen wird auch als „Keyword-Kannibalismus“ bezeichnet. Im schlimmsten Fall wird der Inhalt auf Seite 5 der Suchergebnisse zweimal angezeigt, jedoch niemals auf Seite 1. Streuen Sie Ihre Keywords also so weit wie möglich.

Praktische SEO-Analyse-Tools, die Ihnen die Arbeit erleichtern

Es braucht eine Menge Zeit, um alle SEO-relevanten Probleme manuell zu analysieren. Einfacher und wesentlicher effizienter ist es, Tools für das SEO-Monitoring zu verwenden. Die Auswahl im Netz ist beträchtlich. Schauen Sie sich zunächst die Webmaster-Tools an, die Google selbst bereitstellt. Unter anderem zeigt Google Analytics, was Nutzer auf Ihrer Website tun, wo sie sich aufgehalten haben und welche Seiten sie häufig besuchen.

Auf der anderen Seite betrachtet die Google-Suchkonsole SEO eher aus einer Crawler-Perspektive. Beispielsweise können Sie die Schlüsselwörter für Ihren Seitenrang anzeigen. Außerdem wird in der Suchkonsole angezeigt, wenn ein Problem mit der Seite auf mobilen Geräten vorliegt. In Google PageSpeed Insights erfahren Sie, wie schnell die Website lädt und wie Sie sie noch verbessern können.

Es gibt viele kostenlose Tools für die Keyword- und Backlink-Analyse. Es gibt jedoch auch Tools zur Analyse der Suchmaschinenoptimierung, die alle oben genannten Funktionen unter einem Dach zusammenfassen. Am bekanntesten sind Ryte, Searchmetrics, Xovi, Sistrix, und Seobility. Welches Tool für Ihre Webseite am besten geeignet ist, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen und Anforderungen ab.

Verbessern Sie die SEO-Bewertungen durch regelmäßige Analysen

Eine detaillierte SEO-Analyse bedeutet zunächst zusätzlichen Aufwand, bietet jedoch die Möglichkeit, Ihr eigenes Google-Ranking erheblich zu verbessern. Nachdem Sie eine Überprüfung der Suchmaschinenoptimierung durchgeführt haben, wissen Sie genau, welche Stellschrauben Sie noch betätigen sollten. Im besten Fall führen Sie die SEO-Analyse nicht nur einmal, sondern regelmäßig durch. Mit den richtigen Werkzeugen können Sie die Ergebnisse schnell und einfach aufschlüsseln.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.