shutterstock.com

Bestimmen Sie Ihre aktuelle Markenpositionierung!

Im Jahr 2020 erlebte die Weltwirtschaft einen der schlimmsten Einbrüche seit der Weltwirtschaftskrise.

Obwohl die Auswirkungen von COVID-19 viele Unternehmen hart getroffen haben, ist es einigen Unternehmen gelungen, sich im Chaos nicht nur über Wasser zu halten, sondern zu gedeihen.

Kantar BrandZ-Daten haben die 100 wertvollsten Marken im Jahr 2021 herauskristallisiert. Das Endergebnis ist eine ganzheitliche Sicht auf Markenkapital, Reputation und die Fähigkeit, einen Mehrwert für ein Unternehmen zu schaffen.

Der Gesamtwert der Top-100-Marken stieg im Jahr 2021 um 42 % auf 7 Billionen US-Dollar. Vielleicht überraschend führt Amazon die Liste mit insgesamt 683 Milliarden US-Dollar an. Dies ist das dritte Jahr in Folge, dass Amazon die Nummer eins auf der Liste ist. Seit dem Ranking im letzten Jahr ist die E-Commerce-Marke um 64 % gestiegen.

An zweiter Stelle der Liste steht Apple mit einer 612-Milliarden-Dollar-Marke. Apple war nicht ganz immun gegen die Auswirkungen von COVID-19 – die Aktien fielen in den ersten Tagen der Pandemie von Rekordhöhen um fast 19% , aber das Unternehmen erholte sich und verzeichnete im vierten Quartal 2020 einen Rekordumsatz von 64,7 Milliarden US-Dollar.

Auch Social-Media-Plattformen führen die Liste an, wie Facebook, das in diesem Jahr mit einer Marke von 227 Milliarden US-Dollar um zwei Stufen auf den sechsten Platz kletterte.

Einblicke in das Wachstum der Markenanteile

Die richtige Strategie kann einen Unterschied machen, und auch kleinere Marken können für Furore sorgen, wenn die Botschaft effektiv ist. Marken mit emotionalen Assoziationen wie Stolz oder Popularität sehen dies meist als Steigerung des Markenwertes.

Unternehmen wie Nike und Coca-Cola beherrschen die Kunst der emotionalen Werbung. Zum Beispiel hat Nike im vergangenen Mai ein Video veröffentlicht, in dem die Verbraucher aufgefordert werden, sich für Gleichberechtigung einzusetzen.

Es geht nicht nur darum, eine effektive Marketingstrategie zu entwickeln, sondern diese Strategie umzusetzen und kontinuierlich in Wege zu investieren, die Ihre Markenbotschaft voranbringen.

Innovation ist beispielsweise der Kernwert der Marke Tesla, und der Elektroautohersteller ist führend – bis 2020 gab das Unternehmen 1,5 Milliarden US-Dollar für Forschung und Entwicklung aus. Tatsächlich sind ihre Marken zu allgemeinen Begriffen für jedes ähnliche Produkt in ihrer Nische geworden.

Eine starke Markenpositionierungsstrategie ist ein absolutes Muss für jedes erfolgsorientierte Unternehmen – und der Beweis liegt in den Zahlen. Konsequent präsentierte Marken haben eine durchschnittliche Umsatzsteigerung von 10-20%. Erfolgreiches Branding bietet Vorteile wie eine erhöhte Kundenbindung, ein verbessertes Image und eine identifizierbare Identität, die Sie vom Wettbewerb abhebt.

Was ist Markenpositionierung?

Markenpositionierung ist der Prozess, Ihre Marke im Bewusstsein Ihrer Kunden zu platzieren. Markenpositionierung ist mehr als ein Slogan oder ein schönes Logo. Es ist die Strategie, der Ihr Unternehmen folgt, ob Sie es kultivieren oder nicht. Sie können also genauso gut einen Plan zur Markenpositionierung erstellen, der Ihnen hilft, Ihren Ruf und Ihr Image zu kontrollieren.

Vor mehr als einem Jahrhundert beschloss ein Softdrink-Unternehmen, ein unvergleichliches Produkt anzubieten: das allererste Cola-Getränk. Es hat sich erfolgreich als Original positioniert.

Die Markenpositionierung ermöglicht es einem Unternehmen, sich vom Wettbewerb abzuheben – und das alles wirkt sich auf das Endergebnis aus.

Aber nicht alle Strategien zur Markenpositionierung sind gleich oder zielen auf das gleiche Ziel ab. Ihre Positionierung und Ihre Botschaft variieren je nach Art des Angebots und Ihrer Branche.

Unternehmen in Branchen, die für unaufmerksamen Support bekannt sind, profitieren davon, ihren freundlichen Kundenservice hervorzuheben, um sich von anderen abzuheben.

Der greifbarste Vorteil dieser Strategie ist, dass ein guter Kundenservice mit der Rechtfertigung eines höheren Preises einhergeht. Die Produkte von Apple haben beispielsweise einen hohen Preis, aber die Support-Mitarbeiter sind freundlich und reagieren schnell.

Eine komfortbasierte Positionierungsstrategie zeigt, warum das Produkt oder die Dienstleistung eines Unternehmens bequemer zu verwenden ist als die der Konkurrenz. Diese Bequemlichkeit kann auf Faktoren wie Standort, Benutzerfreundlichkeit, breite Zugänglichkeit und Unterstützung für mehrere Plattformen basieren.

Der Komfort kann auch auf das Design des Produkts zurückzuführen sein.

Wenn Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung als das bequemste positionieren, ziehen Sie automatisch vielbeschäftigte Verbraucher an. Und wie die vorherige Strategie kann sie auch einen höheren Preis rechtfertigen.

Wenn Sie beispielsweise im B2B-SaaS-Bereich tätig sind und Ihr Produkt auf mehreren Betriebssystemen anbieten, benötigen Sie wahrscheinlich ein starkes, ständig verfügbares Entwicklungsteam, um Ihr Versprechen zu erfüllen.

Der letzte Punkt, den Sie überprüfen müssen, ist, ob Ihr Produkt wirklich praktisch ist. Wenn Sie ein ähnliches Produkt verkauft haben, möchten Sie vielleicht automatische Nachfüllprogramme oder Abonnements anbieten, um die Erwartungen Ihrer Kunden an Komfort zu erfüllen.

Ein Unternehmen verwendet eine preisbasierte Positionsstrategie, um seine als die beste Option zu präsentieren. Diese Strategie hat jedoch ihre Risiken und Nachteile – nämlich den Eindruck einer geringeren Produktionsqualität zu erwecken.

Unternehmen setzen diese Strategie um, wenn sie die Qualität ihres Produkts hervorheben wollen – Qualität, die oft zu hohen Kosten kommt.

Die Servicequalität kann durch den Nachweis außergewöhnlicher Endergebnisse, eines hohen ROI und begeisterter Kundenstimmen belegt werden.

Die Einkommens- und Einkaufsgewohnheiten Ihrer Zielkunden entscheiden darüber, ob die Betonung der Qualität (mit höherer Prämie) der richtige Ansatz für Ihre Marke ist.

Eine differenzierende Positionierungsstrategie basiert auf der Einzigartigkeit oder innovative Qualität eines Produkts im Vergleich zum traditionellen Wettbewerb, wie Tesla als ein großartiges Beispiel zeigt.

Sie können Ihr Produkt auch als Lösung für ein allgegenwärtiges Problem positionieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.