Video-Marketing
iStock.com/Dziggyfoto

Was ist Video-Marketing für Unternehmen?

+ 10 Tipps für erfolgreiche Online-Videos

Unternehmen, die sich bereits auf Onlinemarketing verlassen, kommen an dem bewegten Medium nicht mehr vorbei. Videos erklären komplexe Vorgänge in Minutenschnelle, heben aufregende Neuigkeiten hervor und erzeugen eine bessere Aufmerksamkeitsebene als Texte oder Grafiken. Das Targeting von Online-Videos im Video-Marketing bedeutet, sich stärker auf die eigene Zielgruppe, die Medien, die Technologie, das Timing und die Plattform zu konzentrieren und alle Kanäle zu nutzen, die für das betreffende Video sinnvoll sind. Schließlich eignet sich nicht für jedes Publikum knallige Cartoons oder laute Musik. Was Sie sonst im Video-Marketing beachten sollten, erfahren Sie im nachfolgenden Ratgeber.

Ziele definieren: Was möchten Sie mit Ihren Onlinemarketing-Videos erreichen?

Je nach Art des Videos fallen die möglichen Ziele unterschiedlich aus. Für Unternehmen steht normalerweise der Kaufprozess und sein theoretisches AIDA-Modell bis zum Markenscreen und der Customer Journey im Fokus. Online-Videos können allerdings auch

– durch Platzierung in Suchmaschinen oder in sozialen Medien für eine hohe Reichweite sorgen.
– Interesse am Produkt wecken.
– das Image eines Unternehmens, einer Marke, eines Produkts, einer Dienstleistung oder einer Person verbessern.
– Kaufentscheidungen und Einkäufe unterstützen.
– die Kundenbindung erhöhen.

Welche Arten von Onlinemarketing-Videos gibt es?

Es gibt viele verschiedene Arten von Online-Videos und unterschiedliche Vorgehensweisen, diese zu erstellen. Der zu erreichende Effekt fällt abhängig vom Videotyp aus. In diesem Ratgeber werden nur die Arten von Online-Videos beschrieben, die im Video-Marketing relevant sind.

Imagevideos und Unternehmensvideos

Für authentische Imagefilme oder Firmenvideos empfiehlt es sich, die Filmlänge auf unter fünf Minuten zu halten. Zuschauer brechen längere Videos nach wenigen Minuten sowieso wieder ab, wenn ihnen der Inhalt zu langweilig erscheint. Um das Publikum lange auf dem Bildschirm zu fesseln, können Sie neben der Präsentation des Unternehmens auch eine interessante Einführung wählen und andere Informationen über Mitarbeiter, Unternehmensideen oder spezielle Produkte vermitteln. In der Internetwelt verschwinden platte Aussagen schnell, aber wenn Sie visuell aufregende Inhalte bereitstellen, sehen sich die Zuschauer Videos länger an.

Produktvideos

Produktwerbung ist wichtig und notwendig. Mithilfe von Produktvideos können Sie Kunden gewinnen, während das Video qualitativ hochwertige und umfassende Produkterkenntnisse bereitstellt. Humor, Emotionen und unvergessliche Bilder sind eine hervorragende Möglichkeit, um Videos erfolgreich zu verbreiten.

Erklärende Videos

Interpretierende Videos sind großartig, wenn Sie komplexe Prozesse erklären möchten. Sie werden in der Regel in Comic-Optik erstellt, gezeichnet oder mit Trickanimationen versehen. Diese Videos können in wenigen Minuten fertiggestellt werden, um alle Komplexitäten von der Bankenkrise bis zur Unternehmensphilosophie zu erläutern und trotzdem interessant bleiben. Die Stile reichen von kindlich bis anspruchsvoll grafisch und verwenden die Farben und Formen des Unternehmens. Besonders die sogenannte Legetechnik ist modern und spricht die Zielgruppe direkt an.

Beschreibungen, Tutorials und Support-Videos

Reine Produktvideos können interessant sein, aber viele Kunden sind häufig an weiteren Details interessiert, wie dem Bau eines Geräts oder der Möglichkeit, Produkte zu kombinieren. Anweisungen können beispielsweise von Mitarbeitern des Unternehmens gegeben werden und wirken so besonders authentisch. Sie sollten auf lebendige Bilder und interessante Kombinationen achten, um das Publikum bei Laune zu halten. Wenn Sie über eine Vielzahl von Produkten verfügen, ist Ihre eigene praktische Web-Serie sinnvoll, da Sie so jederzeit neue Artikel einfügen und bewerben können.

Interviews

Regelmäßige oder einmalige Interviews mit aktuellen Themen können hilfreich sein, wenn Mitarbeiter im Unternehmen über umfassende Fachkenntnisse verfügen. Diese Filme sollten Produkte, Dienstleistungen und Berufe kurz und prägnant vorstellen und das ausgewählte Fachpersonal sollte in der Lage sein, mögliche Fragen detailliert zu beantworten. Auf diese Weise können komplexe Vorgänge vereinfacht dargestellt werden, ohne dass lange Erklärvideos erstellt werden müssen. Das Interesse an langen Interviews ist jedoch in der Regel geringer als bei kurzen Erklärungen oder mobilen Interviews auf Messen oder Veranstaltungen.

Reportagen

Unternehmen können potenziellen Kunden mithilfe einer klassischen Reportage mehr über die Produktion oder Verknüpfungen in anderen Ländern vermitteln. Dies schafft Transparenz und neue Kommunikationskanäle für Kunden und Geschäftspartner. Andere Unternehmen verwenden Berichte, um ihr soziales und ökologisches Engagement herauszustellen, Spenden zu sammeln oder über Krisengebiete zu berichten, die sie unterstützen.

Rekrutierungsvideos

Viele Unternehmen haben mit Online-Videos bei der Personalsuche neue Horizonte eröffnet. Das Internet und die sozialen Medien bieten dafür zahlreiche Möglichkeiten. Recruiting-Videos sollen potenzielle Mitarbeiter direkt zum Unternehmen, zur Abteilung oder zum Werbestandort bringen.

Videokonferenzen und Webinare

Wenn Sie ein Google-Webinar, eine Videokonferenz oder einen Hangout On Air durchführen, können Sie die Aufnahme später als Online-Video veröffentlichen.

Virale Videos

Das Ziel von viralen Videos ist es, dass Nutzer diese Online-Videos teilen und so die größtmögliche Wirkung durch Mundpropaganda erzielen. Virale Online-Filme „verbrauchen“ sich zwar recht schnell, doch regen sie auch Emotionen an und laden zum Teilen ein. Sie können unterhalten, Geschichten erzählen, Unzufriedenheit ausdrücken und vieles mehr.

Rechtliche Einschränkungen im Video-Marketing

Einige Unternehmen verwenden Anfragen oder echte Kundenumfragen, um die Glaubwürdigkeit ihrer eigenen Informationen zu betonen. Achten Sie hierbei jedoch besonders auf den Datenschutz, da nicht alle an öffentlichen Orten produzierten Videos im Internet für eigene Zwecke verwendet werden dürfen. Dieser Aspekt umfasst die Einwilligungserklärung der betreffenden Person, wie z. B. des Kunden, des Mitarbeiters oder der aufgenommenen Person, gefolgt von der verwendeten Musik. Insbesondere durch die Viralität von Videos müssen alle rechtlichen Fragen vor der Veröffentlichung geklärt werden. Sobald der Film online ist, wird er niemals wieder offline sein. Schließlich können Videos oder Skandale selten entfernt werden, da das Speichern von Online-Videos ein Kinderspiel ist.

10 Tipps für effektive Online-Videos

Zusätzlich zu der Zielgruppenanalyse und der Videoproduktion sollten die folgenden Tipps berücksichtigt werden, um den Erfolg der Online-Videos sicherzustellen:

Tipp #1: Filmlänge sollte 5 Minuten nicht überschreiten.

Tipp #2: Neugierde wecken durch Action und Emotionen, dabei Sicherheit vermitteln und Bedürfnisse befriedigen.

Tipp #3: An für Zielgruppen relevanten Stellen platzieren wie die eigene Website, soziale Netzwerke, Videoplattformen, Teilnahme an Wettbewerben.

Tipp #4: Produktplacements verwenden, um Marken und Produkte durch visuell ansprechende Werbung zu fördern.

Tipp #5: Transparenz und Glaubwürdigkeit vermitteln Sie mit echten Menschen ohne leere Versprechen.

Tipp #6: Beachten Sie die kurze Aufmerksamkeitsspanne Ihrer Zuschauer. Kurze Beschreibung, einfacher Inhalt und verständlicher Text reichen aus.

Tipp #7: Sammeln und analysieren Sie Klickraten, Spielzeit und Kommentare.

Tipp #8: Thumbnails sind Miniaturansichten, die zuerst in der Trefferliste angezeigt werden. Wenn diese mit der von Ihnen gesuchten Terminologie übereinstimmen und das Design attraktiv ist, sorgen sie für eine hohe Klickrate. Wenn das Bild beim Publikum falsche Erwartungen hervorruft, führt dies zu einer hohen Absprungrate.

Tipp #9: Wasserzeichen erleichtern das Setzen sichtbarer Urheberrechte. Verwenden Sie Ihr Logo als Wasserzeichen, um Ihre Wahrnehmung des Brandings weiter zu verbessern. Sie können in den Kanaleinstellungen unter „Branding“ ein Wasserzeichen für Ihr Video festlegen.

Tipp #10: Überprüfen Sie die Untertitel im Video-Manager mit „Bearbeiten“ und wählen Sie „Untertitel“. Die Spracherkennung ist weit fortgeschritten, aber nicht fehlerfrei.

Fazit

Aufgrund des zunehmenden Einsatzes von Online-Videos ist Video-Marketing zu einer wichtigen Maßnahme im Onlinemarketing geworden. Video-Marketing kann für viele Unternehmensziele von Bekanntheit über Image bis hin zu Vertrieb und Kundenbindung eingesetzt werden. Erfolg kann jedoch nur erzielt werden, wenn die kurzen Online-Filme die Bedürfnisse der Zielgruppe ansprechen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.