shutterstock.com

Content-Recycling: Inhalte wiederverwenden und Marketingergebnisse maximieren

Content-Marketing ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um Ihr Angebot zu vermarkten. Es kann Ihr Fachwissen unter Beweis stellen, ist erschwinglich und einfach bereitzustellen. Das Hauptproblem im Content-Marketing besteht darin, dass die Erstellung von Inhalten viel Zeit in Anspruch nimmt. Schließlich bevorzugt nicht nur Google, sondern auch jeder Leser einzigartigen Content. Die Lösung besteht darin, neue Formen von Inhalten aus vorhandenem Material zu erstellen, also fertigen Content zu recyceln.

Warum sollten Sie Ihre Inhalte wiederverwenden?

Durch die erneute Verwendung von Inhalten sparen Sie nicht nur Zeit und Geld, sondern profitieren auch von:

• Verbesserte organische Suchergebnisse: Eine Vielzahl von Inhalten, die auf verschiedene Plattformen verteilt sind, bieten Backlinks, um die Suchmaschinenoptimierung zu verbessern und so die Chance zu erhöhen, dass Sie in Suchmaschinen gefunden werden.

• Ausrichtung auf einen bestimmten Markt: Die Umgestaltung von Inhalten bedeutet nicht nur, einen Blog-Beitrag in ein anderes Format umzuwandeln, sondern auch, Inhalte neu zu schreiben, um bestimmte Zielgruppen anzusprechen.

• Erweiterte Online-Präsenz: Durch die Neuverwendung von Inhalten kann Ihr Content auch auf anderen Websites angezeigt werden, was wiederum Ihre Sichtbarkeit verbessert.

• Erreichen neuer Zielgruppen: Neben der Erweiterung Ihrer Online-Präsenz erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Inhalte an verschiedenen Orten angezeigt werden und so für die verschiedensten Personengruppen zugänglich sind.

• Verbesserte Glaubwürdigkeit: Wenn Ihre Inhalte auf verschiedenen Seiten angezeigt werden, können Sie sich als Experte positionieren, was Ihre Autorität und Glaubwürdigkeit erhöht.

• Alten Inhalten neues Leben verleihen: Das Aktualisieren oder Konvertieren vorhandener Inhalte in ein neues Format ist eine hervorragende Möglichkeit, um altes Material wiederzubeleben. Diese Methode bietet sich gerade für Artikel an, die früher gefragt waren, aber nun unter neuen Inhalten praktisch verschwunden sind.

14 Möglichkeiten, Inhalte online umzuwandeln

Es gibt verschiedene Optionen, Inhalte wiederzuverwenden, wie diese 14 Möglichkeiten zeigen:

1.) Facebook Live und / oder Periscope: Live-Videos werden immer beliebter. Sie können Ihren neuesten Blogeintrag oder andere Inhalte übernehmen und ein Live-Update durchführen.
2.) Social-Media-Grafiken: Tipps und Schritt-für-Schritt-Anleitungen lassen sich anschaulich in einer Grafik auflisten. Social-Media-Grafiken sind besonders auf Pinterest beliebt.
3.) LinkedIn: Die meisten User wissen nicht, dass Sie Artikel, Videos und Lead-Magneten auf LinkedIn veröffentlichen können.
4.) Infografik: Bieten Sie Ihren Inhalt in Form einer Infografik an, in der Sie alle Ideen und Daten visualisieren.
5.) Podcast: Verwandeln Sie Ihre Inhalte in einzelne Audiodateien oder fügen Sie sie Ihrer Podcast-Reihe hinzu. Das Anbieten einer Audio- und einer Textversion Ihrer Inhalte ist eine hervorragende Möglichkeit, um Inhalte anzubieten, die auf den Vorlieben der Besucher basieren (Lesen oder Hören).
6.) Diashow: Erstellen Sie Folien für jeden wichtigen Punkt Ihres Inhalts und geben Sie sie auf Präsentationsseiten wie Diashare frei.
7.) Video: Videos werden im Content-Marketing immer beliebter. Verwandeln Sie beispielsweise Ihre Diashow (Nr. 6) ganz einfach in ein Video. Dieses können Sie dann auf YouTube hochladen, in Ihre Website einbetten und in den sozialen Medien teilen.
8.) Webinar: Verwandeln Sie Ihre Beiträge in ein kostenloses Webinar, mit dem Sie Ihre E-Mail-Liste erweitern oder für Ihr Angebot werben können. Webinare lassen sich auch als Video (Nr. 7) speichern und veröffentlichen.
9.) Lead-Magnet: Wandeln Sie Ihren Content in einen Lead-Magneten um oder verwenden Sie ihn für die Erstellung Ihrer E-Mail-Liste.
10.) Zur E-Mail-Kampagne hinzufügen: Fügen Sie Ihren Inhalt in gezielte E-Mail-Kampagnen ein.
11.) Buch / Leitfaden: Überarbeiten Sie Ihre besten Inhalte und stellen Sie sie in einem Buch oder einer Anleitung zusammen. Diese können Sie entweder verkaufen oder als Teil Ihres Lead-Magneten einsetzen.
12.) Externe Artikel: Ändern Sie Beiträge, um sie auf bestimmte Märkte auszurichten oder unterteilen Sie lange Artikel, um Unterthemen in eigene Inhaltsformen umzuwandeln.
13.) Checklisten und Downloads: Jeder mag kostenlose Hilfsmittel. Wenn der Inhalt es hergibt, können Sie eine Checkliste daraus erstellen und zum Download bereitstellen. Food-Blogs verfügen beispielsweise oft über anschauliche Rezeptkarten. Für einen Schritt-für-Schritt-Blogeintrag bietet sich eine Checkliste ebenfalls an.
14.) App: Immer mehr Menschen greifen über Ihre Mobilgeräte auf Inhalte zu. Mit einer App können Ihre treuen Follower Ihre Angebote auf einfachste Weise wahrnehmen.

Beginnen Sie mit dem Inhalt, den Sie haben

Das Wiederverwenden von Inhalten ist recht einfach, erfordert jedoch das Planen und Zusammenführen von Tools. Der schnellste Weg, um Ihre Inhalte wiederzuverwenden, besteht darin, mit vorhandenem Content zu arbeiten. So gehen Sie vor:

Machen Sie eine Liste der Inhalte, die Sie bereits haben. Überprüfen Sie Ihre Website-Statistiken und konzentrieren Sie sich auf beliebten Content. Der Artikel, den Sie in letzter Zeit veröffentlicht haben, hat möglicherweise die meisten Aufrufe in dieser Woche. Wenn Sie sich jedoch die Statistiken des letzten Jahres ansehen, finden Sie möglicherweise Inhalte, die weiterhin Traffic auf Ihre Webseite bringen. Achten Sie beim Auflisten Ihrer Inhalte auf alle möglichen Formen wie Blogposts, Videos und E-Books.

Bestimmen Sie, wie Inhalte auf andere Weise wiederverwendet werden sollen. Können Sie beispielsweise Informationen aus Ihrem Buch entnehmen und einen Blogbeitrag erstellen? Wollen Sie aus Ihrem Artikel eine Diashow oder ein Video entwickeln? Können Sie einen Artikel überarbeiten und ihn einem anderen Online-Medium anbieten oder verkaufen? Verwenden Sie die oben aufgeführte Liste. Dort finden Sie Ideen, wie Sie Ihre vorhandenen Inhalte wiederverwenden können.

Konzentrieren Sie sich dabei auf beliebten Content, den Sie mehrmals wiederverwenden können. Denken Sie daran, der Vorteil der Wiederverwendung von Inhalten liegt in der Zeitersparnis. Zu diesem Zweck sollten Sie Beiträge verwenden, von denen Sie wissen, dass sie Ihren Zielmarkt ansprechen. Wenn Sie den Content in drei oder vier Arten umformen können, ist es sogar noch besser, als wenn Sie ihn nur einmal neu verwenden. Online-Vermarkter wandeln ihre Inhalte in der Regel in acht oder mehr Teile um. Sie schreiben beispielsweise einen Artikel und:

  1. überabeiten diesen für andere Webseiten,
  2. erstellen eine Diashow,
  3. verwandeln die Diashow in ein Video,
  4. nutzen den Inhalt für einen kostenlosen Bericht,
  5. erstellen eine Infografik,
  6. zeichnen den Inhalt für einen Podcast auf,
  7. wählen Zitate und erstellen Social-Media-Beiträge,
  8. stellen ein Druckangebot zum Downloaden zusammen.

Vergessen Sie nicht, dass Sie jeden neu aufbereiteten Inhalt für einen neuen Markt überarbeiten können. Bestimmen Sie also zuerst, wo Sie Ihren Content verteilen möchten. Die naheliegende Wahl für Videos ist YouTube, aber dies ist nicht Ihre einzige Option. Wo Ihre Inhalte angezeigt werden sollen, bestimmt die Art der von Ihnen erstellten Beiträge und die Änderungen, die Sie daran vornehmen, um sie an den Markt anzupassen.

Für die Neuverwendung von Inhalten sind häufig verschiedene Tools erforderlich. Die gute Nachricht ist, dass viele kostenlos sind. Beispielsweise können Sie kostenlose Präsentationsprogramme wie Google Slides oder Open Office Impress verwenden. Auf den meisten Computern sind Videotools wie eine Webcam und passende Software schon vorinstalliert.

So planen Sie zukünftige Inhalte effektiver

Sobald Sie Ihre besten vorhandenen Inhalte erneut verwendet haben, sollten Sie beim Erstellen neuer Beiträge die erneute Verwendung in Betracht ziehen. Fügen Sie bei der Erstellung Ihres redaktionellen Kalenders zusätzliche Ideen und Datumsangaben für das Inhaltsformat hinzu, um diese zu vervollständigen. Wenn Sie beispielsweise einen Blogeintrag haben, den Sie in der nächsten Woche abschließen werden, überprüfen Sie andere Recycling-Optionen und legen Sie die Daten fest. Erstellen Sie beispielsweise aus diesem Blog-Beitrag eine Folienpräsentation in der folgenden Woche und ein Video in der Woche danach.

Suchen Sie von nun an nach Möglichkeiten, wie Sie Ihre Inhalte neu formatieren können und planen Sie sie mindestens drei- oder viermal wiederzuverwenden. So maximieren Sie nicht nur Ihre Reichweite, sondern steigern auch die Attraktivität Ihres Angebots. Von der Zeitersparnis ganz zu schweigen.

Das sollten Sie beim Content-Recycling beachten

Achten Sie beim Recycling Ihrer Inhalte darauf, Ihre Materialien gegenseitig zu bewerben. Fügen Sie das YouTube-Video zu Ihrem Blogeintrag hinzu. Teilen Sie Ihre Diashow oder Ihren Podcast in sozialen Medien. Wenn Sie eine Druckversion haben, fügen Sie einen Link aus allen Versionen des Inhalts hinzu.

Denken Sie beim Erstellen und Verteilen Ihrer Inhalte an Ihre Zielgruppe. Sie maximieren Ihre Ergebnisse, wenn der Inhalt direkt den Anforderungen des Marktes entspricht. Je besser Ihre Inhalte auf spezifischen Anliegen und Ziele Ihrer Leser eingehen, desto wahrscheinlicher werden Sie sie für Ihr Unternehmen gewinnen.

Verfolgen Sie Ihre Ergebnisse. Sie wollen sicher keine Zeit oder Geld für Marketingaufgaben verschwenden, die Ihnen keine Ergebnisse bringen. Zu den Statistiken, die Sie protokollieren sollten, gehören Ihr beliebtester Content (um diesen erneut zu verwenden) und die am wenigsten beliebten Inhalte auf allen Plattformen. Generiert eine Ihrer Plattformen keine Ergebnisse, sollten Sie sie aus der Liste streichen.

Erwägen Sie außerdem, Ihre Inhalte auch für Offline-Gelegenheiten wie Printmagazine oder Newsletter sowie für öffentliche Vorträge umzuwandeln.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.